Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Cecile van de Sant

(Mezzosopran)

Studierte bei Cora Canne Meijer am Sweelinck-Konservatorium zu Amsterdam. Sie schloss ihr dortiges Studium mit Auszeichnung ab und setzte ihre Ausbildung in New York bei Marlena Kleinmann Malas fort. Sie errang zahlreiche Preise, darunter jenen des Internationalen Gesangswettbewerb von `s Hertogenbosch, des Concours de Chant in Toulouse und den prestigereichen Hans Gabor Belvedere-Wettbewerb in Wien.

Ihre Bühnenrollen führten sie zu dem Göttinger Händel-Festival, an die Opera Ireland und an die Bayerische Staatsoper in München, an das Teatro Liceu in Barcelona und an die Nationale Reiseopera in die Niederlande, an die Opera National de Paris und die Scottish Opera sowie nach London, Utrecht und an das Concertgebouw nach Amsterdam.

Sie widmet sich auch intensiv der Interpretation oratorischer und konzertanter Werke wie dem Badischen Weihnachts-Oratorium mit dem Combattimento Consort unter Willem de Vriend, der Neunten Symphonie Beethovens mit dem Orkest van het Oosten unter Jaap van Zweden in Japan, der Messe h – Moll BWV 232 unter Jordi Savall in Cuenca und der niederländischen Erstaufführung des Deus Passus von Wolfgang Rihm mit dem Rotterdams Philharmonisch Orkest.

zurück zu "Künstler 2006"

Cecile van de Sant