Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Moskauer Chorkunstakademie

Entstand 1991 aus der Moskauer Sweschnikow–Chorschule, einer weltweit einzigartigen Musikausbildungsstätte für Knaben von 6–18 Jahre, die 1944 vom russischen Chordirigenten und Musikaufklärer Alexander W. Sweschnikow gegründet worden war. Für den berühmten Knabenchor komponierten Prokofjew und Schostakowitsch. Der Chor trat unter der Leitung vieler bekannten Star–Dirigenten auf und sang zusammen mit weltberühmten Bolschoj–Solisten.

Professor Victor Popov, selbst ehemaliger Schüler der Sweschnikow–Chorschule, Leiter des Lehrstuhls für Chorleitung an der Russischen Gnessin–Musikakademie, übernahm 1991 die künstlerische Leitung der traditionsreichen Chorschule und baute sie zur Chorakademie aus: An die bestehenden Grund-, Mittel- und Oberstufen mit allgemein bildendem Unterricht (bis zum Abitur) und kompletter Musikfachausbildung wird nun das Musikstudium angeschlossen, zu dem auch Mädchen ab 18 Jahren zugelassen werden. Neben der Fachausbildung (Gesang oder Chorleitung) steht den Studenten ein breit gefächertes Angebot an geisteswissenschaftlichen Lehrgängen zur Verfügung.

Einige wichtige Höhepunkte in der Konzerttätigkeit der Chorkunstakademie waren: 1. Preis im Int. Chorwettbewerb in Karlstein, Teilnahme an Int. Opernfestspielen in Bregenz, Konzerte am Rheingau Musikfestival und am Festival de Colmar (Frankreich), zahlreiche Tourneen durch Europa, USA, Japan, Hong Kong, Südkorea, sowie CD–Aufnahmen von über 2.000 Werken.

zurück zu "Künstler 2006"

Moskauer Chorkunstakademie