Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Ulf Schirmer

(Dirigent)

Wurde in Eschenhausen bei Bremen geboren und studierte am dortigen Konservatorium sowie an der Musikhochschule in Hamburg bei György Ligeti, Christoph von Dohnanyi und Horst Stein. Von 1988 bis 1991 war Ulf Schirmer Generalmusikdirektor der Landeshauptstadt Wiesbaden und Künstlerischer Direktor für die Symphoniekonzerte am Hessischen Staatstheater.

Ulf Schirmer dirigierte mehrfach bei den Salzburger Festspielen sowie Sinfoniekonzerte im Mozarteum Salzburg. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet ihn mit den Bregenzer Festspielen. Nach den außergewöhnlich erfolgreichen Produktionen von Der Rosenkavalier und Lulu an der Opéra de la Bastille in Paris wurde er sofort wieder eingeladen, die musikalische Leitung und die weiteren Neuproduktionen zu übernehmen. Außerdem dirigierte er mit großem Erfolg an der Mailänder Scala.

1993 wurde er von den Wiener Philharmonikern eingeladen, die Abonnements-Konzerte zum 150jährigen Jubiläum des Orchesters zu dirigieren. Im gleichen Jahr arbeitete er während der Berliner Festwochen erstmals mit den Berliner Philharmonikern zusammen und dirigierte anschließend eine erfolgreiche Konzertserie in der Berliner Philharmonie. Sein Debüt in England gab er 1995 bei der BBC im Proms-Konzert mit dem Danish National Radio Symphony Orchestra, welches er als Chefdirigent von 1995–1998 leitete und mit dem er auch auf Tourneen in Europa und Amerika war. 1999 kehrte er für eine Konzert-Serie mit dem BBC Symphony Orchestra nach London zurück.

Ulf Schirmer war und ist Gastdirigent bei den Wiener und Bamberger Sinfonikern, bei der Staatskapelle Dresden, dem Orchestre de la Suisse Romande, dem Orchester der Scala Milano, dem NHK Tokio, dem Radio Symphonie Orchester Wien, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem Philharmonischen Orchester Rotterdam und dem Israel Philharmonic Orchestra.

1998/99 gab er sein Konzertdebüt in Amerika beim Minnesota Orchestra, dem St. Louis und dem Pittsburgh Symphony Orchestra.

Seine erste Schallplatten-Aufnahme für DECCA war Capriccio mit Dame Kiri Te Kanawa und den Wiener Philharmonikern. Für die Aufnahme von Nielsens Maskerade erhielt der Künstler zwei GRAMMY-Nominierungen.

Außerdem lehrt Ulf Schirmer als Professor für musikalische Analyse und Musikdramaturgie an der Hamburger Musikhochschule.

zurück zu "Künstler 2006"

Ulf Schirmer