Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Dresdner Kammerchor

Gegründet wurde der Chor 1985 von Hans-Christoph Rademann und Studenten der Hochschule für „Musik Carl Maria von Weber“. Zahlreiche Konzertreisen machten das bei mehreren Wettbewerben siegreiche Ensemble auch außerhalb Europas – etwa in den USA, Südafrika, Indien oder China – bekannt.

Das breit gefächerte Repertoire des variabel besetzten gemischten Chores reicht von der Musik der Renaissance bis zu Kompositionen des 21. Jahrhunderts. Neben dem A-capella-Gesang arbeitet der Kammerchor intensiv mit dem Dresdner Barockorchester und dem Ensemble „Alte Musik Dresden“ zusammen. Er  ist Impuls gebend für die Pflege der Alten Musik in Sachsen.

Eine Vielzahl von Rundfunk- und teils preisgekrönten CD-Aufnahmen sowie die Zusammenarbeit mit Orchestern wie La Stagione Frankfurt unter Michael Schneider, The Orchestra of the Age of Enlightenment unter Simon Preston, Concerto Köln unter René Jacobs oder der Akademie für Alte Musik Berlin unter Hans-Christoph Rademann unterstreichen das Renommee des Dresdner Kammerchores. 2005 arbeitete der Chor erstmals mit der Dresdner Philharmonie unter Raffael Frühbeck de Burgos zusammen. 2007 gastiert der Dredner Kammerchor im Gewandhaus Leipzig unter Riccardo Chailly. Die CD-Produktion mit der Weltersteinspielung des Es-Dur Requiems von Johann Adolf Hasse wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

zurück zu "Künstler 2007"

Dresdner Kammerchor