Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Meret Becker

(Stimme, Gesang)

Die deutsche Schauspielerin und Sängerin wurde 1969 in Bremen geboren. Sie entstammt einer Künstlerfamilie, ist Tochter von Monika Hansen und Rolf Becker und Schwester von Ben Becker.

Meret Becker fiel dem breiten deutschen Publikum zum ersten Mal 1992 in dem Film „Kleine Haie“ unter der Regie von Sönke Wortmann auf. Aber auch mit „Rossini“, „Comedian Harmonists“ und anderen Filmen feierte sie große Erfolge.

Neben dem Film ist sie seit 1993 auch mit verschiedenen Musik- und Theater-Programmen unterwegs, zusammen mit „Ars Vitalis“ oder „Einstürzende Neubauten“, mit Ulrike Haage, Buddy Sacher oder Wolfgang Niedecken.

1992 erhielt Meret Becker den Adolf-Grimme-Preis als beste Newcomerin, 1994 den Bayerischen Filmpreis für die beste Nebenrolle, 1998 die Goldene Kamera und den Deutschen Filmpreis für ihre Rolle in „Comedian Harmonists“.

zurück zu "Künstler 2007"

Meret Becker