Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Michael Müller

(Einführ. Oldenb. Promenade)

Prof. Dr. Michael Müller, Jahrgang 1946, studierte Kunstgeschichte, Archäologie, Philosophie und Soziologie in Wien, London und Frankfurt/M., wurde 1974 promoviert und ist seit 1977 Professor für Kunst- und Kulturwissenschaft an der Universität Bremen. Michael Müller ist geschäftsführender Direktor des Instituts für Kunstwissenschaft und Kunstpädagogik, Sprecher von Architop, dem Bremer Institut für Architektur, Kunst und städtische Kultur, und Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats des Bremer Zentrums für Baukultur bzb.

Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Stadt- und Architekturgeschichte, Architektur- und Avantgardetheorie, Mediatisierung und Musealisierung urbaner Räume, Kulturelle Transformationsprozesse, Museum und Ausstellung, Design und Alltagskultur, Visuelle Kultur und Raum.

Zu seinen zahlreichen Publikationen zählen u.a.  „Die Villa als Herrschaftsarchitektur (1970), „Die Verdrängung des Ornaments. Zum Verhältnis von Architektur und Lebenspraxis“ (1977), „Architektur und Avantgarde - Ein vergessenes Projekt der Moderne?“ (1984), „Schöner Schein - Eine Architekturkritik“ (1987), „Die Macht der Schönheit. Avantgarde und Faschismus oder die Geburt der  Massenkultur“ (1995, mit F. Dröge) und „Die Straße. Urbanes Leben im Viertel‘“ (1998). Zuletzt erschien „Die ausgestellte Stadt. Zur Differenz von Ort und Raum“ (Basel, Boston, Berlin 2005; gemeinsam mit F. Dröge).

 

zurück zu "Künstler 2007"

Michael Müller