Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Leschenko-Orchester & P. Wassiljewski

Das Leschenko-Orchester präsentiert eine Mischung aus Zigeunerfolk, Russischem Tango, Walzer, Welthits der 30er Jahre und klassischer Musik. Es benennt sich nach dem im Stalinismus verfolgten und verbotenen russischen Chansonsänger Pjotr Leschenko, der besonders in den 20er und 30er Jahren große Popularität in seiner Heimat genoss.

2003 in Deutschland gegründet, versteht sich das Leschenko-Orchester mit seinem Sänger Peter Wassiljewski als östlicher Kontrapunkt zum abendländischen Mainstream. Der Gründung ging eine zweijährige konzeptionelle und musikalische Recherchearbeit voraus, um die vom stalinistischen System als „bürgerlich-dekadent“ deklassierte, fast ausgerottete Musik wiederzuentdecken.

Das Ensemble versteht sich nicht als spät berufener Wiedergänger des russischen Tangostars, sondern bringt die eigene Geschichte und Erfahrungen aus unterschiedlichen musikalischen Milieus ein, was mitunter zu abwechslungsreichen und gewollten Brüchen führt.

zurück zu "Künstler"

Leschenko-Orchester & P. Wassiljewski