Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Indira Koch ist Konzertmeisterin an der Deutschen Oper Berlin.

Sie erhielt ihren ersten Violinunterricht im Alter von vier Jahren und gewann bereits wenige Jahre später Jugendmusikpreise in Deutschland und der Schweiz. Nach ihrer Ausbildung an der Menuhin-Akademie in Gstaad setzte sie ihre Studien in Philadelphia und an der Juilliard School New York bei Robert Mann fort. Darüber hinaus erhielt Indira Koch wertvolle Impulse durch Meisterkurse bei bedeutenden Künstlern wie Igor Oistrach, Yehudi Menuhin und Rainer Kussmaul.

Schon während ihres Studiums machte Indira Koch bei zahlreichen internationalen Wettbewerben auf sich aufmerksam, u. a. gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Violinwettbewerb “Citta di Stresa" in Italien. Nach einem Debütkonzert in der Carnegie’s Weill Recital Hall in New York wurde ihr 1997 der „Artist International Award“ verliehen.

Konzertreisen führten Indira Koch durch Europa, Indien, Japan sowie Nord- und Südamerika. Regelmäßig ist sie Gast bei bedeutenden Festivals weltweit.

zurück zu "Künstler"

Indira Koch (Helch Quartett Berlin)