Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Internationales Kontrabass-Ensemble München
Leitung: Klaus Trumpf

Andrej Shynkevich
Ljubinko Lazic
Giorgi Makhoshvili
Andrew Lee

Wie alles begonnen hat:
Es sollte ein einmaliges Konzert werden, als 1996 ein Kontrabassquartett anlässlich der beliebten Faschingskonzerte an der Musikhochschule in München auftrat.

Vier Studentinnen damals, alle aus der Kontrabass-Meisterklasse von Prof. Klaus Trumpf an der Münchener Musikhochschule und fachlich (deshalb) weit fortgeschritten, spielten sich in die Herzen der Zuhörer und gleichzeitig einiger Konzertveranstalter. Schon bald gab es Konzerte und ein erstes Gastspiel in Österreich. Also musste Repertoire her und so wurde für diese Besetzung arrangiert, umgeschrieben, komponiert.

Bereits zwei Jahre später drehte das Bayerische Fernsehen den ersten Kurzfilm über das „Besondere Streichquartett“, wie sich die Gründungsformation nannte. Die erste CD und internationale Konzerte folgten.

„Iowa wurde im Sturm genommen“, umschrieb 1999 eine Fachzeitschrift das „Mädchenquartett am Kontrabass“ während der ersten USA-Tournee. 2002 drehte das Bayerische Fernsehen den zweiten BASSIONA-Film, nun in neuester Besetzung. Die letzten weiblichen Vertreter waren durch studienbedingte Abgänge ausgeschieden, darauf sind u.a. Andrej Shynkevich aus Weißrußland, Ljubinko Lazic aus Serbien, Andrew Lee aus Südkorea und Giorgi Makhoshvili aus Georgien dazugekommen. Es fand sich ein anderer griffiger Name: BASSIONA AMOROSA. Neue Farben mit Jazzelementen, Gesang, Gitarre, Tambura kamen dazu in die inzwischen zum Internationalen Kontrabass-Ensemble angewachsene Formation, die von der Europäischen Kulturstiftung PRO EUROPA in Luzern den „Europäischen Quartettpreis 2003“ erhielt.

Alle Mitglieder der variablen Besetzung sind mehrfache Preisträger internationaler Wettbewerbe und inzwischen in Solo Positionen großer internationaler Orchester. Ihr Programm-Konzept „Populär-Klassisch bis Klassisch-Populär“ beschreitet bewusst diesen Weg: mit Könnerschaft und Vielfalt die Möglichkeiten des Kontrabasses aufzuzeigen. Und es gab unter den ca. 600 bisherigen Auftritten noch niemals ein Konzert, das ohne mehrere Zugaben zu Ende gegangen wäre!

Als markanteste Beispiele: Konzerte in der Berliner Philharmonie und in der Carnegie Hall in New York mit Standing Ovation und unzähligen Zugaben!

Inzwischen gibt‘s auch die CD Nr. 19…

zurück zu "Künstler"

BASSIONA AMOROSA
BASSIONA AMOROSA