Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Michael Wollny, geboren in Schweinfurt, gehört der seltenen Interpreten-Gattung der Musikerfinder und Querdenker an. Er studierte an der Hochschule für Musik Würzburg und bekam dort sein Künstlerisches Diplom mit Auszeichnung sowie das Meisterklassendiplom.

Sein Markenzeichen ist das Unberechenbare, die Suche nach dem bisher Ungehörten, der Mut, sich dem Moment hinzugeben, das Unerwartete logisch klingen zu lassen. Sein Wille sich klanglich wie kompositorisch immer neu zu erfinden macht ihn zum „…derzeit aufregendsten deutschen Jazzpianisten“(WELT).

Seit 2005 steht er bei dem Jazzlabel ACT unter Vertrag, mit seinem Trio [em] debütiert er in der Reihe „Young German Jazz“. Seit diesem Debüt sorgt Michael Wollny beständig für Furore, anfänglich als „…die große Hoffnung des intelligenten Pianojazz aus Deutschland“ laut WELT und zuletzt als „der einzige deutsche Jazzer mit internationalem Star-Appeal“ nach Meinung der Süddeutschen Zeitung.

Im Jahre 2007 erscheint sein erstes Soloalbum `Hexentanz´. Die Kritiken sind sich einig wie selten: „So klingt die Zukunft des deutschen Jazz.“ Für dieses Werk erhält Wollny den Disque d‘emoi Jahrespreis 2007 des französischen Jazz Magazine.

Im Herbst 2013 öffnet sich ein neues Schaffenskapitel in Wollnys Karriere: Er spielt mit dem amerikanischen Star-Bassisten Tim Lefebvre, dem bewährten [em]-Schlagzeuger Eric Schaefer sowie mit Saxofon-Shooting-Star Marius Neset als Gast sein neues Album ein, das Ende Februar 2014 erscheint und auf großer Konzert-Tournee präsentiert wird.

zurück zu "Künstler"

Michael Wollny
Michael Wollny