Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Junge Promenade 1

TRADITION & NEUE WEGE

SCHLOSSSAAL 19.00 Uhr

»NACHTMUSIK I«

Michael Wollny (Piano)

Improvisationen

Der Jazz war schon hundert Jahre alt, als Michael Wollny anfing, sich mit ihm zu befassen: als komponierender, spielender deutscher Jazzpianist. Es gab Zeiten, da wäre die Berufsbezeichnung „deutscher Jazzpianist“ ziemlich exotisch erschienen. Jazz, das war einmal eine uneuropäische Musikrichtung, importiert und in Deutschland erst spät heimisch geworden. Die Zeiten haben sich geändert: Der Jazz ist längst auch eine europäische Angelegenheit und damit vielleicht etwas ganz Neues.

Michael Wollny ist ein Musiker, der dieses Neue, das aus dem Jazz und mit ihm entstanden ist, repräsentiert. Natürlich ist er Jazz-Pianist. Er improvisiert, er versichert sich seiner musikalischen Wurzeln, er entdeckt fortwährend Neuland. Seine musikalische Herkunft aber ist zweifelsfrei europäisch, mit einem klaren Akzent auf der ehrwürdigen westeuropäischen Musikgeschichte. Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, die deutsche Romantik, der französische Komponist Olivier Messiaen haben ihn mindestens ebenso beeinflusst wie Musik von der anderen Seite des Atlantik.

Die Oldenburger Promenade ist gespannt.

KONZERTZELT SCHLOSSINNENHOF 20.30 Uhr

»THE BATTLE OF SAXOPHONES«

The Toughest Tenors – Jazz Band:
Bernd Suchland (Tenorsaxophon),
Patrick Braun (Tenorsaxophon),
Dan-Robin Matthies (Piano),
Lars Gühlcke (Kontrabass),
Ralf Ruh (Drums)

Diese Jazz Band haut Sie um.

Hinkommen, auspacken und losspielen, SWINGEN, ohne viel Gerede, ohne verkopftes Jazzkonzept, aber mit Energie, Leidenschaft, Spaß und Stil… und mit einem Repertoire, das aus echten Entdeckungen besteht:
Stücke in der Tradition der legendären Two-Tenor Formationen der 50er und 60er Jahre werden aus den unerschöpflichen Archiven des Jazz hervorgeholt und wieder auf die Bühne gebracht. Frisch, authentisch und virtuos. Und das funktioniert seit nunmehr 13 Jahren und nach über 200 Konzerten sehr gut.

SCHLOSSSAAL 22.00 Uhr

»OPERA, TI AMO!«

Sonja Saric (Sopran)
Gunel Mirzayeva (Klavier)

Giuseppe Verdi (1813-1901)
Arie “Caro nome” aus der Oper Rigoletto

Giacomo Puccini (1858-1924)
Arie „Chi il bel sogno di Doretta“ aus der Oper La rondine

Giuseppe Verdi
Arie “Merce dilette amichi” aus der Oper I vespri siciliani

Vincenzo Bellini (1801-1835)
Arie „Casta diva“ aus der Oper Norma

Giuseppe Verdi
2 Arien aus der Oper Il trovatore
„Tacea la notte placida“
„D´amor sull´alo rosee”

Nach oben