Sprungmarken

20. Internationales Musikfestival Oldenburger Promenade vom 10. bis 11. Juni 2016

Archiv

Promenade 4

SCHLOSSGARTEN-PROMENADE A

SCHLOSSSAAL 19.00 Uhr

»REISE NACH WIEN VIA BERLIN«


Solisten der Deutschen Oper Berlin
unter Leitung von Tomasz Tomaszewski

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Serenade D-Dur für Violine,
Viola und Violoncello op.8
1. Marcia. Allegro
2. Adagio
3. Menuetto. Allegretto
4. Adagio – Scherzo. Allegro molto
5. Allegretto alla Polacca
6. Tema. Andante quasi Allegretto
7. Marcia. Allegro

Franz Schubert (1797-1828)
Trio B-Dur für Violine,
Viola und Violoncello D 581
1. Allegro moderato
2. Andante
3. Menuetto.Allegretto-Trio
4. Rondo.Allegretto

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Quartett für Flöte, Violine,
Viola und Violoncello D-Dur KV 285
1. Allegro
2. Adagio
3. Rondo.Allegretto

SCHLOSSGARTEN, GLASPAVILLON 20.30 Uhr

»PLATERO Y YO«


Annette Ziellenbach (Schauspiel)
Udo Schneider (Gitarre)

Text: Juan Ramon Jimenez
Musik: Mario Castelnuovo-Tedesco

Platero ist klein, wuschelhaarig, sanft…
Platero ist ein Esel

Die poetische Prosa des spanischen Nobelpreisträgers Juan Ramon Jimenez, in
der sich Reales und Irreales vermischen, bezaubert durch eine wunderbare, farbige Sprache.

Einzigartig durchdringt die Musik die poetische Welt des Dichters. Gitarre und Sprache verschmelzen zum poetischmusikalischen Gesamtkunstwerk, das den Zuhörer unweigerlich in seinen Bann zieht.

Der italienische Komponist Mario Castelnuovo-Tedesco vertonte 1960 achtundzwanzig Prosagedichte aus dem berühmten Buch „Platero und ich“ von Jimenez, das 1915 erschienen war.

Mit dem Werk „Platero y yo, op. 190“ für Gitarre und Sprecher hat er eine kongeniale Musik geschaffen, die für kein anderes Instrument denkbar wäre.

Fußweg zum Schlossgarten: ca. 15 Min.

LAMBERTIKIRCHE 22.00 Uhr

»CHATTIN´WITH BACH«


Daniel Schmahl Quartett
Daniel Schmahl (Trompete)
Jan Hoppenstedt (Bass)
Johannes Gebhardt (Piano)
Wolfram Dix (Schlagzeug)

 

 

Jazzige Musik im Geiste von Bach Sie erkennen in diesem Programm, dass Johann Sebastian Bach nicht nur ein unbestrittener Glorioso der Barockzeit bleibt sondern lebendig wird als ein leidenschaftlicher, lebenslustiger und verblüffend lässiger Mensch unserer Zeit!

Die Werke von J. S. Bach gelten als Inbegriff großer perfekter Musik. Insbesondere sein zu spürender rhythmischer Puls hat viele Jazzmusiker zu eigenen Versionen inspiriert.

Daniel Schmahl und das von ihm gegründete Ensemble nehmen diese Tradition mit auf, ruhen sich aber darauf nicht aus. Als bekennender Grenzgänger zwischen Klassik und Jazz gelingt Daniel Schmahl auf der Trompete und dem Flügelhorn das stilsichere Fortspinnen Bachscher Melodik. Sein Zugang zu Bachs Werken ist virtuos, kantabel und fantasievoll und begleitet in die Welt des Jazz hinein.

So haben Sie Bach noch nicht gehört – aber so werden Sie ihn immer wieder hören wollen!